Safran aus
Afghanistan

Kostbarkeit der Seidenstraße

Wo einst Opiumpflanzen wuchsen, baut heute ein selbstbestimmtes Frauenkollektiv edle Safranblüten an. Safran ist das teuerste Gewürz der Welt – es müssen unglaubliche 200.000 Krokusblüten gepflückt werden, um ein Kilo des “roten Goldes” zu erhalten. Kein Wunder also, dass das kostbare Gewürz auch Betrüger auf den Plan ruft, die mit falschen Safranfäden handeln. Bei uns erhältst du echten Safran aus Afghanistan, durch welchen du den Menschen vor Ort konkrete Unterstützung bietest. Ein Zeichen für Frieden, das du schmecken kannst.

Hochwertigen Safran kaufen bei Conflictfood

Conflictfood Safran wird nach alter Tradition und in reiner Handarbeit geerntet. Herat in Afghanistan gilt als bestes Anbaugebiet weltweit und wurde dafür mehrfach prämiert – auf diese Weise kommst du in den Genuss von köstlichem, echten Safran Geschmack in bester Qualität, der zudem auch noch aus fairen Produktionsbedingungen stammt. Der Handel mit Conflictfood ermöglicht den Frauen, die ihn anbauen, wirtschaftliche Selbstständigkeit und friedliche Perspektiven. Wenn du Safran kaufen möchtest, erwarten dich bei uns die folgenden Vorteile:

Die Königin der Küche – Safran als Gewürz für süße und herzhafte Speisen

Das Aroma von Safran erinnert an Vanille und salzige Erde. Safran verleiht deinen Speisen eine goldgelbe Farbe und verfeinert Reisgerichte, Desserts und Gebäck. Das edle Gewürz wird in der Küche gerne für Risotto, Paella oder Panna Cotta verwendet. Schon sehr kleine Mengen des Gewürzes reichen aus, um deine Gerichte zu etwas Besonderem zu machen. Köstliche Rezepte zum Nachkochen findest du in unserem Journal und in Conflictfood Newsletter. 

Das edle Gewürz wird oft gefälscht. Nur echter Safran erfreut den Gaumen wirklich. Wer Safran kaufen möchte, soll auf diese Merkmale achten:

Geschmack & Geruch: Echter Safran riecht süß, schmeckt aber nicht süß. Der intensive, aromatische Geruch des Gewürzes erinnert an erdige Vanille, Tabak und salzig-süße Noten. Auf der Zunge haben Safranfäden einen leicht bitteren Geschmack.
Aussehen: Die färbende Eigenschaft von Safran ist ein wichtiges Indiz. Safran färbt Wasser  satt-gelb, die Fäden bleiben rot. Falscher Safran färbt Wasser oft rötlich, die Fäden erblassen. 
Preis: Der Name „Rotes Gold“ kommt nicht von ungefähr: Die aufwendige Ernte und die reine Handarbeit machen das Gewürz zum teuersten der Welt.  Wird es günstig angeboten, ist die Wahrscheinlichkeit einer Fälschung groß.

Safran aus Afghanistan kaufen:
Friedenspäckchen schnüren

Die feinen Safranfäden vom Shakiban Frauenkollektiv werden in Berlin sorgfältig verpackt. Jede Packung enthält ein Journal, das über den Konflikt informiert. Darüber hinaus erfährst Du mehr über die Geschichte, Lebensfreude und Esskultur Afghanistans. So schnüren wir aus jeder Packung ein kleines Friedenspäckchen, mit welchem du die köstlichen Spezialitäten des jeweiligen Landes mit Geschmack, Herz und Verstand genießen kannst. Für deine Liebsten als Geschenk ist der Safran auch in einem handgefertigten Paket erhältlich –  inklusive Rezeptkarten.
Wir wünschen Dir “Nooshe Jan” – Guten Appetit!

Trotz Taliban gedeiht die Hoffnung

Mit der Machtübernahme der Taliban hat sich für die Bevölkerung in Afghanistan vieles verändert. Unsere Partnerinnen von Shakiban Frauenkollektiv durften ihren Safran nicht selbst  auf den Feldern ernten. Diese Aufgabe wurde von ihren männlichen Verwandten übernommen. Alle weiteren Verarbeitungsschritte konnten die Frauen wie gewohnt selbst erbringen. Trotz der aktuellen Schwierigkeiten blicken wir zuversichtlich in die Zukunft.
Gemeinsam mit der britischen Hilfsorganisation Hand in Hand International haben wir 2021 mit einem visionären Projekt begonnen: Die wirtschaftliche Stärkung des Frauenkollektives soll zum Vorbild für weitere Dörfer und Regionen werden. In den kommenden 5 Jahren stellen wir auf Bio-Produktion um und erreichen 1.500 Menschen in Afghanistan, 70% davon Frauen. Ein enormer Mehrwert für die gesamte Region! 

Häufig gestellte Fragen

Der typische Safran Geschmack lässt sich nur schwierig beschreiben – schließlich handelt es sich hierbei um ein vielschichtiges Aroma, das sich zwischen süß-salzig, erdig und zartherb bewegt. Sein Aroma kann dabei sowohl herzhafte Speisen als auch süße Desserts und Gebäck verfeinern. Besonders beliebt ist das edle Gewürz in Reisgerichten.

Der typische Safran Geschmack lässt sich nur schwierig beschreiben – schließlich handelt es sich hierbei um ein vielschichtiges Aroma, das sich zwischen süß-salzig, erdig und zartherb bewegt. Sein Aroma kann dabei sowohl herzhafte Speisen als auch süße Desserts und Gebäck verfeinern. Besonders beliebt ist das edle Gewürz in Reisgerichten.

Bei echtem Safran handelt es sich um leicht trichterförmige Fäden, welche im Wasser ihre Farbe behalten und es honiggelb einfärben. Ebenso verfügt echter Safran über einen intensiven, süßlichen Duft, der an Vanille und Honig, aber auch an Tabak und salzige Erde erinnert. Zudem ist auch der Preis oftmals ein guter Hinweis darauf, ob es sich um echte Safranblüten oder eine Fälschung handelt. Echtes Safrangewürz ist aufgrund seiner aufwändigen Ernte sehr teuer.

Echter Safran ist ein begehrtes und hochpreisiges Gewürz. Das wird oft von Betrüger*innen ausgenutzt, die sich mit gefälschten Gewürzen bereichern wollen. Produkte, die häufig als Safran verkauft werden, sind beispielswiese:

Saflor (Färberdistel):
 Saflorblüten haben optisch viel mit Safranblüten gemein, das war es allerdings auch. Saflor hat ebenso färbende Eigenschaften, doch mangelt es ihm am spezifischen Aroma des Safrans. Wer genauer hinschaut, bemerkt ebenfalls, dass es sich bei Saflor nicht um Fäden, sondern um dünne, eingerollte Blüten handelt.

Kurkuma: Wenn du gemahlenen Safran kaufen möchtest, der besonders günstig angeboten wird, solltest du immer skeptisch werden. Oftmals handelt es sich bei Safran zu vermeintlichem Spottpreis nämlich um Kurkuma – ebenfalls ein beliebtes und aromatisches Gewürz, allerdings hat die zur Ingwerfamilie gehörende Knolle bis auf die färbende Eigenschaft nichts mit echtem Safrangewürz gemeinsam.

Gestreckter Safran: Ebenso kann es passieren, dass echter Safran mit minderwertigeren Pflanzenanteilen gestreckt wird. Für unerfahrene Personen ist es kaum möglich zu bewerten, ob den Safranfäden nicht vielleicht andere Pflanzenteile untergemischt worden sind.