Blog

SAFRAN KAUFEN UND GUTES TUN

Mit dem Kauf jedes Conflictfood-Produktes förderst du nicht nur den direkten und fairen Handel sondern du unterstützt auch ein Bildungsprojekt in den Partnerländern. Diese suchen wir sorgfältig aus und überzeugen uns persönlich vor Ort von den Standards.

Ein Warmer Winter für die Kids von „Paiwand-e-noor“ in Kabul

Jede unserer Reisen nach Afghanistan führt uns somit auch immer an den Stadtrand Kabuls zu „Paiwand-e-Noor”: Ein Kinderheim, Waisenhaus, Schule und Schutzraum zugleich, welcher kriegsversehrten Kindern ein Zuhause bietet, sie fördert und zugleich fordert. Ungefähr 110 Mädchen und Jungen haben hier ihr Zuhause gefunden. Nicht umsonst trägt das Friedenshaus den Namen „Paiwand-e-Noor“ – auf Deutsch bedeutet  das „Quelle des Lichts“ – es bietet Kindern einen Zufluchtsort jenseits der Schatten des Krieges.Im Herbst 2016 durften wir den Spendenanteil aus den Verkäufen des Safrans zum ersten Mal an eine Bildungseinrichtung in Afghanistan übergeben. Das war ein wunderschönes Gefühl zu wissen, das Geld geht direkt dahin, wo es am nötigsten gebraucht wird. Man stellt sich selbst öfter die Frage, kommt meine Spende auch wirklich an, bewirkt sie etwas oder versickert sie in dunkle Kanäle. Und wir können mit ein wenig Stolz berichten, ja, die Spende kommt an. Mit dem Geld wurde das Holz für diesen Winter sowie ein Warmwasserboiler für eines der Waschräume gekauft und angeschlossen. Denn auch wenn man es kaum glauben mag, die Wintertemperaturen in Kabul erreichen oft Minusgrade. Ein afghanisches Sprichwort besagt: Möge Kabul ohne Gold sein, aber nicht ohne Schnee!

Das Heizen mit Brennholz ist also eine Möglichkeit der Kälte zu entfliehen aber das ist teuer. Und sowas wie eine Zentralheizung gibt es in den Häusern gar nicht und wenn dann können sich das nur sehr wenige Reiche leisten. Um so wichtiger ist der diesjährige Beitrag von Conflictfood gewesen. Gemeinsam mit dem Direktor des Heims haben wir besprochen, was dieses Jahr dringlich ist und die Entscheidung fiel schnell, denn die Heizsaison hatte begonnen

So haben wir gemeinsam das Holz gekauft, es zum Kinderheim gebracht und im Schuppen gelagert. Wir man sieht auch hier wieder fröhliche Gesichter. Eine Tugend, die einem auffällt, in einem Land welches nicht viel Grund zum Lachen gibt.

Kleine Überraschung

Eine kleine Überraschung wartete an diesem Tag auch noch auf die Kinder: Jedes der Kinder bekam den Abzug eines Fotos, das wir von ihm im Jahr zuvor aufgenommen haben. Schnell begann ein Vergleichen, tauschen und stolzes Herzeigen der Bilder, gemeinsam wurde gekichert und gelacht.

Grosses „Dankeschön“

Im Namen der Mädchen und Jungs des Kinderheimes „Paiwand-e-Noor“  möchten wir uns bei jeder Käuferin und jedem Käufer von ganzem Herzen bedanken!

Du möchtest die Mädchen und Jungs in Kabul auch unterstützen? – Das kannst du mit dem Kauf jedes Produktes im Conflictfood Online Shop tun!

Mehr lesen über Afghanistan

Related Post

Schreibe einen Kommentar