Angry Gorilla – Milchschokolade – Limited Edition

 6,50

  100g Milchschokolade in Gorilla-Form
  Bio-Kakao aus Togo
  Bio- und Fairtrade-zertifizierter Rohrzucker aus Paraguay
  Bio-Kakaobutter aus der Dominikanischen Republik

Nicht vorrätig

Noch  60,00 um kostenlosen Versand zu erhalten

Angry Gorilla – Milchschokolade – Limited Edition

Wird geladen...

Beschreibung

Angry Gorilla statt Schoko-Weihnachtsmann

Mit diesem grimmigen Affen kannst du mit gutem Gewissen deiner Lust auf Schokolade frönen.  
Hergestellt wurde er von unseren Freunden von Gebana. In Togo handeln sie mit über 800 Bio-Bäuer*innen direkt und fair. Zusätzlich ist jeder Farmer am Umsatz beteiligt, 10% des finalen Verkaufspreises fließen als Bonus zurück zum Erzeuger. Das Gebana-Modell klingt simpel, ist aber tatsächlich radikal und am Markt  unüblich. Genau deshalb haben wir uns entschlossen, dem Angry Gorilla im Conflictfood Shop ein Podium zu geben. Hier kann er wütend mit den Beinen stampfen und uns daran erinnern, was alles schief läuft und wie gerechte Weihnachtsschokolade aussehen muss!

Überrasche deine Freunde und Familie – oder beiß ihm einfach selber den Kopf ab. Den Angry Gorilla gibt es ab sofort in einer streng limitierten Edition von 222 Stück.

Greif zu, solange der Vorrat reicht!

Woher stammten die Zutaten für den Angry Gorilla?

  • Kakao von 817 Bauernfamilien auf durchschnittlich 1.5 ha in der Region Plateaux in Togo angebaut
  • Bio, keine Bewässerung, von Hand geerntet und sortiert, sonnengetrocknet, Transport: LKW von dezentralen Lagerhäusern nach Lomé, Schiff nach Rotterdam
  • Einkauf durch Gebana direkt ab Ernte bei Kooperativen und Bauernfamilien
  • Kakaobutter verarbeitet durch Pronatec AG in der Schweiz, mit Kakaobohnen aus der Dominikanischen Republik
  • Bio- und Faritrade-zertifzierter Rohrzucker aus Paraguay
  • Das Familienunternehmen Stella Bernrain verarbeitet den Kakao in der Schweiz weiter
  • Milchpulver verarbeitet durch Hochdorf AG in der Schweiz, mit Milch aus der Schweiz

    Zutaten:

    Rohrzucker*, Kakaobutter*, Kakaomasse*, Vollmilchpulver*
    *aus kontrolliert biologischem Anbau. Kakao: mindestens 45%

Konzerne müssen Verantwortung übernehmen!

 Für unseren Genuss von konventioneller Schokolade werden im Globalen Süden Wälder abgeholzt, Pestizide versprüht und Gewässer verschmutzt. Ein grosser Teil der Menschen, die die Rohstoffe dafür anbauen, leben in Armut. Kinderarbeit ist noch immer Realität. 
Der Konzerne, die den Handel dominieren, geloben seit Jahren Besserung. Doch es bleiben Versprechen ohne Taten. Deshalb brauchen wir jetzt Gesetze, die einen Systemwechsel bewirken und die Industrie dazu zwingen, Verantwortung zu übernehmen!
Mit dem Sorgfaltspflichtengesetz erarbeitet die EU derzeit ein Gesetz, das die verantwortlichen Konzerne in die Schranken weist. Sie sollen ihren Zulieferern entlang der gesamten Lieferkette auf die Finger schauen und bei Verstößen haften. Doch das EU-Gesetz droht aufgeweicht zu werden.

Mit unserem Angry Gorilla kannst du politisch aktiv werden und die Konzerne zu verantwortungsvollem Handeln bringen. Wie? Schicke eine digitale Postkarte mit einem Bild deines Angry Gorilla beispielsweise an Olaf Scholz (DE) oder Martin Kocher (AT). Je mehr Postkarten wir verschicken, desto stärker ist das Zeichen: Wir brauchen endlich griffige Gesetze für Konzernverantwortung!

Ähnliche Produkte

Conflictfood handelt.
Ehrlich. Direkt. Und fair. Mit kulinarischen Schätzen aus ausgewählten Regionen dieser Welt. Persönlich und mit den Erzeuger*innen vor Ort. Wir wollen mit unseren Produkten soziale und ökologische Konflikte lösen. Für mehr Selbstbestimmung und Gerechtigkeit. Für Mensch, Natur und am Ende auch für Dich.